Musikzug Harsum 1996

In dem selben Jahr nahm der Musikzug mit 70 Teilnehmern am Bundesmusikfest in Trier teil. Im Rahmen der dort stattfindenden Veranstaltungen gab der Musikzug dort ein Platzkonzert. Zwei Jahre später fuhr der Musikzug der FFW Harsum nach Evenkamp, Kreis Cloppenburg, zum Kreismusikfest.

1993 erlebte der Musikzug einen tiefen Schicksalsschlag. Der junge Tubist Peter Schulz verunglückte bei einem Arbeitsunfall tödlich.

1994 stand ein weiterer Wechsel im Vorstand an. Zum Musikzugführer wurde Heinrich Buerschaper, zum Stellvertreter Johannes Opitz gewählt. Kassenwart wurde Andreas Bertram und Schriftführerin blieb weiterhin Carole Willke. Zur Jugendwartin wurde Melanie Czyz gewählt. In diesem Jahr wurde das erste mal ein Maibaum beim schon fast traditionellen „Tag der offenen Tür der FFW Harsum“ aufgestellt. Der Musikzug umrahmte dieses Geschehen mit seinem musikalischen Programm.

Am Anfang des Jahres 1995 stellte der Dirigent Reiner Willke den Vorstand vor ein großes Problem, weil er aus beruflichen Gründen wenig Zeit für den Musikzug habe und vor allem kein Jahreskonzert durchführen könne. Nach gemeinsamer Übereinkunft mußte sich der Musikzugführer nach einem Vertretungsdirigenten umsehen. Für diese Tätigkeit konnte Andreas Ernst, der Saxophonist im Heeresmusikkorps I war, begeistert werden, unter dessen Leitung auch ein gutes Konzert absolviert werden konnte. 1996 wurde er dann dauerhaft als Dirigent verpflichtet.

1995 wurde Nicole Buerschaper vom Bürgermeister und Ortsrat für ihre Jugendarbeit als verdiente Bürgerin geehrt. Sie bildet seit 1986 Klarinetten für den Musikzug der FFW Harsum aus und arbeitet seit 1988 mit der Jugendgruppe. 1990 stellte Nicole Buerschaper das erste Mal die Jugendgruppe bei dem Jahreskonzert vor. Seit dem benutzt die Jugendgruppe das Konzert, um ihr Können zu zeigen.

1996 starb Ferdinand Aue, das erste fördernde Mitglied des Musikzuges. Er hat durch viele Sach- und Geldspenden den Musikzug über 21 Jahre lang unterstützt. Ein besonderes Andenken hat er sich mit der Stiftung der Lyra gesetzt.

Während des Jahreskonzertes wurde 1996 Manfred Schmidt die Bundesverdienstmedaille in Gold der Bundesvereinigung Deutsche Blas- und Volksmusiker Verbände e. V. verliehen.

1997 fand die 975 Jahr Feier Harsums statt. Bei den zwei eigentlichen Festtagen umrahmte der Musikzug die Heilige Messe, nahm weiterhin neben dem Musikzug Klein Förste, dem Musikverein Borsum und dem Spielmannszug Borsum an dem Großkonzert teil. Bei diesem musizierten alle vier Orchester gemeinsam. Den Abschluß des Tages bildete der Große Zapfenstreich, der von dem Spielmannszug Borsum und dem Musikzug der FFW Harsum gespielt wurde. Im Rahmen der Veranstaltungen zu dem Fest gab der Musikzug sein erstes Serenadenkonzert vor dem Rathaus in Harsum, das so einen großen Zuspruch erzielte, daß es nun jedes Jahr wiederholt werden soll.

In 1998 startete der Musikzug zu seiner ersten Konzertreise nach Polen. Die Idee zu dieser Reise nach Polen entstand beim Schützenausmarsch 1997 in Hannover, wo der Harsumer Musikzug seit Jahren für den Schützenclub Zentrum Hannover aufspielt. Dieser Schützen-club pflegt aufgrund der Städtepartnerschaft zwischen Hannover und Posen seit Jahren eine Freundschaft zu den polnischen Schützen aus Kornik. Unter den Mitgliedern der Schützen-Delegation aus Kornik befand sich auch Bürgermeister Jerzy Lechnocrowski, der nach dem Ausmarsch in Hannover spontan eine Einladung für den Harsumer Musikzug nach Kornik aussprach.

Nach oben

<<1971 - 1988         1997 - 2001>>

-  IMPRESSUM   -